Wie kann ich meinem Kaninchen Heu schmackhaft machen?

Maike Lindberg
Maike Lindberg

Am

Die Hauptnahrungsquelle für Kaninchen ist gutes Heu. Doch was, wenn das Langohr das gesunde Futter verschmäht? Hier sind die besten Tipps.

Gutes Heu sollte Kaninchen immer zu Verfügung stehen.
Gutes Heu sollte Kaninchen immer zu Verfügung stehen. - Depositphotos

Wildkaninchen ernähren sich hauptsächlich von Gräsern, Kräutern und Blättern – gelegentlich auch mal etwas Baumrinde oder Zweige.

Auch unsere Haustiere sollten eine ähnliche Diät einhalten – mit einem Hauptbestandteil: Heu.

Doch was tun, wenn Mümmel Heu doof findet? Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihrem Kaninchen das Futter schmackhaft machen.

Check: Wie ist die Qualität des Heus?

Zuerst sollten Sie sich fragen, warum Ihr Freund das angebotene Heu nicht mag. Liegt es vielleicht an der Qualität?

Gutes Heu ist faserreich, weich und grünlich in der Farbe. Zudem duftet es nach getrocknetem Gras und Kräutern.

Altes oder verschimmeltes Heu macht Kaninchen krank.
Altes oder verschimmeltes Heu macht Kaninchen krank. - Depositphotos

Harte, karge Stängel sind wenig ansprechend. Altes oder sogar faulig riechendes Heu lassen Kaninchen instinktiv liegen.

Von Verstopfung bis Verfettung: Pellets sind kein Heu-Ersatz

Es gibt zwar Pellets aus gepresstem Heu. Diese sind aber definitiv kein Heu-Ersatz.

Pellets mögen zwar praktisch sein, jedoch enthalten sie kaum Faserstoffe, dafür aber viele Kalorien und Kohlenhydrate. Dadurch können Kaninchen verfetten.

Auch für die Verdauung ist genügend Rohfaser wichtig: Es unterstützt die Darmflora des Kaninchens und beugt Verstopfung vor.

Was soll mein Kaninchen dann fressen?

Bei einer artgerechten Fütterung sollte ein Grossteil der täglichen Nahrung aus Heu bestehen. Ergänzt werden kann diese Diät mit verschiedenen kaninchensicheren Gemüsesorten.

Dazu zählen Karotten, Kohl, Spinat, Kohlrabiblätter, gelbe und rote Paprika, Brokkoli, Chicoree, Fenchel, Sellerie, Blattsalate und Kräuter. Auch Obstsorten wie Äpfel, Birnen und Weintrauben sind geeignet.

Frisches Obst und Gemüse sind willkommene Leckerein.
Frisches Obst und Gemüse sind willkommene Leckerein. - Depositphotos

Getreidekörner sollten ebenfalls nur in sehr kleinen Mengen verfüttert werden.

Wie kann ich meinem Kanichen Heu schmackhaft machen?

Im Fachhandel gibt es verschiedene Arten von Heu zu kaufen. Von Alfalfa-Heu, über Gras-Heu bishin zu strukturreichem Timothy-Heu – sicherlich ist eine dieser Sorten genau das Richtige für Ihren Nager.

Aber was, wenn das Kaninchen immer noch kein Heu mag? Wenn Sie bisher Pellets gefüttert haben, sollte der Umstieg langsam erfolgen.

Ersetzen Sie jeden Tag immer etwas mehr Pellets durch hochwertiges Heu. Variation ist dabei auch bei Hasen das halbe Leben, mischen Sie daher verschiedene Heusorten.

Tipps für wählerische Langohren

Auch können Sie versuchen, Leckereien wie grünes Gemüse und Kräuter unter das Heu zu mischen. Verstecken Sie das Heu in verschiedenen Bereichen und Höhen des Stalles, denn so sorgen Sie für ein abwechslungsreiches Suchspiel.

Kaninchen sind Gewohnheitstiere. Geben Sie also nicht gleich auf, wenn Ihr Hase kein Interesse an Ihren Bemühungen zeigt.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare