Katzentrainings-Mythen auf dem Prüfstand

Erik Tresch
Erik Tresch

Am

Katzentraining? Ja, richtig gehört. Es ist möglich, Katzen zu trainieren. Trotzdem halten sich rund um dieses Thema einige hartnäckige Mythen.

Katze Finger Sofa
«Katzen können nicht trainiert werden» – dieser und weitere Mythen halten sich hartnäckig. - Depositphotos

Viele Leute sind der Meinung, dass Katzen nicht trainierbar sind, da sie als eigenwillig und unabhängig gelten. Doch ist das wirklich so oder handelt es sich hierbei nur um einen weit verbreiteten Mythos?

Wir gehen dem auf den Grund und räumen mit einigen gängigen Missverständnissen rund ums Katzentraining auf.

Sind Katzen überhaupt trainierbar?

Katzen sind keineswegs untrainierbar – ganz im Gegenteil. Mit Geduld und Konsequenz können unsere vierbeinigen Freunde durchaus einige Kommandos erlernen.

Katze Sprung
Mit Geduld können Katzen verschiedenste Kommandos erlernen, von einfach bis schwierig. - Depositphotos

Und nein, sie reagieren dabei nicht nur auf Futterbelohnungen oder nur wenn sie gerade Lust dazu haben. Auch älteren Tieren lässt sich zudem noch etwas beibringen.

Zwar kann die Lernkurve bei Seniorenkatzen etwas flacher ausfallen, doch unmöglich ist es definitiv nicht. So viel also zum Mythos, man könne alten Katzen keine neuen Tricks mehr beibringen.

Katzentraining: Wahrheit oder Mythos?

Nicht selten halten uns falsche Vorstellungen davon ab, unseren Stubentiger zu trainieren. Beispielsweise sind folgende häufige Aussagen alle falsch.

«Katzen lassen sich nicht trainieren»

Einfache Kunststücke wie «Sitz», «Platz» oder «Männchen machen» sind für Katzen kein Problem. Und auch ältere Tiere können noch neue Tricks lernen.

«Katzen zu trainieren, ist zu schwierig»

Mit positiver Verstärkung, Geduld und Konsequenz lassen sich durchaus Erfolge erzielen. Manchmal ist das Training sogar einfacher als bei Hunden, da Katzen in der Regel weniger stürmisch sind.

«Für das Training einer Katze braucht es Strafen»

Strafen führen nur dazu, dass die Katze Angst bekommt und unerwünschte Verhaltensweisen womöglich noch verstärkt werden.

Mit Leckerlis können beachtliche Trainings-Erfolge erzielt werden.
Mit Leckerlis können beachtliche Trainings-Erfolge erzielt werden. - Depositphotos

Besser ist es, auf positive Verstärkung in Form von Belohnungen zu setzen. Damit stellen Sie sicher, dass Ihr Vierbeiner Freude am Training hat.

Mythen adé

Viele Menschen fragen sich, ob sich Katzen genauso gut wie Hunde trainieren lassen. Die Antwort darauf hängt von verschiedenen Faktoren ab – etwa vom Charakter der jeweiligen Katze.

Wie Sie sehen, halten viele der gängigen Katzentrainings-Mythen einer Überprüfung nicht stand. Wichtig beim Training ist vor allem eines: Geduld, Konsequenz und eine positive Verstärkung des gewünschten Verhaltens.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare