Was Ihre Katze Ihnen durch ihre Blicke mitteilt

Kiran Iqbal
Kiran Iqbal

Am

Ihre Samtpfote starrt Sie an oder blinzelt sanft? Erfahren Sie, was Katzenblicke zu bedeuten haben und wie Sie richtig reagieren.

Die Augen einer Katze verraten viel, wenn die Blicke richtig gedeutet werden.
Die Augen einer Katze verraten viel, wenn die Blicke richtig gedeutet werden. - Depositphotos

Ob Angst, Aufregung, Freude und Zuneigung: Katzenaugen verraten viel über das Seelenleben unserer Samtpfoten und sind deshalb ein gutes Kommunikationsmittel.

Aber wie interpretieren wir diese Zeichen richtig? Hier kommen unsere Tipps für Sie.

Sanftes Blinzeln: Zuneigung, Sicherheit, Vertrauen

Eine besondere Form der «Augenkommunikation» bei Katzen ist das langsame Blinzeln. Es signalisiert Zuneigung und Vertrauen.

Halb geschlossene, entspannte Augen vermitteln zudem eine Art von Verletzlichkeit: ein klares Zeichen dafür, dass sich Ihre Samtpfote sicher fühlt.

Katze mit verschlossenen Augen, Schmusen, Streicheln
Ein sanftes Blinzeln und Schnurren deuten bei Katzen darauf hin, dass sie sich wohlfühlen. - Depositphotos

Wenn die Katze bei diesem sanften Blinzeln schnurrt, ist es ein zusätzliches Zeichen dafür, dass das Tier sich wohlfühlt. Blinzeln Sie ruhig zurück, denn Forschungen gehen davon aus, dass Katzen diese Art von Kommunikation positiv deuten.

Durchdringender Blick: Was bedeutet das Starren bei Katzen?

Ein intensiver, starrendender Blick signalisiert manchmal Dominanz, Aggression oder auch Unbehagen. Ihre Katze ist möglicherweise verärgert oder fühlt sich gereizt.

Weitere Anzeichen von Verärgerung sind Knurren oder Fauchen sowie ein aufgeplustertes Fell. Sollte Ihre Samtpfote Ihnen einen solchen harten Blick zuwerfen, bleiben Sie ruhig.

Starren Sie nicht zurück, denn das Tier empfindet einen ebenfalls «harten» Blick vielleicht als Bedrohung. Besser: Blinzeln Sie sanft.

Alarmbereitschaft: Weit geöffnete Augen und geweitete Pupillen

Weite Augen mit grossen Pupillen signalisieren meistens eine wache, aufmerksame Haltung Ihrer Miezekatze. In diesem Zustand nimmt sie ihre Umgebung besonders intensiv wahr, weil sie eine potenzielle Bedrohung wittert.

Weit geöffnete Augen deuten auf Alarmbereitschaft hin.
Weit geöffnete Augen deuten auf Alarmbereitschaft hin. - Depositphotos

Andere Anzeichen für Alarmbereitschaft sind nach vorne gerichtete Ohren, ein in die Höhe gestreckter Kopf oder auch bestimmte Laute. Lenken Sie Ihre Katze am besten mit einem Spielzeug ab.

Es hilft auch, ihr genügend Raum zu lassen, damit sie sich selbst davon überzeugt, dass alles in Ordnung ist. Bleiben Sie in der Nähe, um ihre Katze bei Bedarf zu beruhigen.

Zufriedener Dämmerblick: Glückliche Momente im Halbschlaf

Wenn Ihr Stubentiger Sie mit halb geschlossenen Augen ansieht, ist das ein gutes Zeichen. Dann ist er höchstwahrscheinlich glücklich und entspannt.

Dieses Verhalten ist oft zu beobachten, wenn die Katze gerade in der Sonne liegt oder kurz vor dem Einschlafen ist. Andere Anzeichen für Zufriedenheit sind hohe, laute oder leise Miautöne oder auch, dass die Katze Sie mit dem Kopf anstösst.

Gönnen Sie sich jetzt eine Kuscheleinheit mit Ihrer Mieze oder bieten Sie dem Tier das Lieblingsspielzeug an.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare