Wie Sie Ihre langhaarige Katze richtig pflegen

Kiran Iqbal
Kiran Iqbal

Am

Langhaarkatzen sind wunderschön. Doch Ihr Fellkleid braucht mehr Pflege als bei Kurzhaarkatzen. Was Sie brauchen und wie Sie mit Verfilzungen umgehen.

Langhaarkatzen sind auf eine regelmässige Fellpflege angewiesen.
Langhaarkatzen sind auf eine regelmässige Fellpflege angewiesen. - Depositphotos

Wegen ihres weichen Fells und ihrer hübschen Erscheinung sind Langhaarkatzen eine wahre Freude in jedem Haushalt. Doch diese Schönheiten benötigen auch ein wenig mehr Pflege als ihre kurzhaarigen Artgenossen.

Sie müssen vor allem bereit sein, sie regelmässig zu bürsten, um Verfilzungen vorzubeugen.

Spezielle Pflegebedürfnisse verschiedener Rassen

Wie intensiv die Fellpflege Ihrer langhaarigen Katze ausfallen muss, hängt stark von der Beschaffenheit des Fells ab. Eine Katze mit weichem, dünnem und seidigem Fell hat kaum Verknotungen.

Dicke Fellhaare verknoten schneller und sind komplizierter zu pflegen.
Dicke Fellhaare verknoten schneller und sind komplizierter zu pflegen. - Depositphotos

Bei Tieren mit dickerem Fell können jedoch häufiger Schwierigkeiten auftreten. Perserkatzen beispielsweise haben ein üppiges, langes Fell und müssen täglich gebürstet sowie einmal im Monat gebadet werden.

Informieren Sie sich deshalb über die verschiedenen Rassen, bevor Sie sich für eine Katze entscheiden. So wissen Sie, welcher Pflegeaufwand auf Sie zukommt.

Das brauchen Sie für die Fellpflege

Vor dem Bürsten stellen Sie sicher, dass Sie speziell für Katzen konzipierte Bürsten und Kämme parat haben. Diese erhalten Sie in jedem Tierfachhandel oder auf Empfehlung Ihres Tierarztes oder Pflegers.

Die meisten Katzen lieben es, gebürstet zu werden. Selbst sensiblere Tiere gewöhnen sich nach einigen Versuchen an das Prozedere.

Maine Coone am Wasser
Maine Coon Katzen sind im Vergleich zu anderen Rassen nur selten wasserscheu und können gebadet werden. - Depositphotos

Katzen mit langem Fell benötigen möglicherweise auch Bäder, insbesondere wenn sie Streu oder Kot im Fell haben. Während einige Fellnasen wie die Maine Coone Wasser gut vertragen, sind andere Stubentiger etwas komplizierter und sträuben sich dagegen.

Verfilzungen behandeln

Langhaarkatzen neigen besonders zu verfilztem Fell. Wenn Ihr Tier solche Filzmatten entwickelt, müssen diese vorsichtig entfernt werden – am besten mit speziellen Katzenscheren aus dem Fachhandel.

Schneiden Sie immer behutsam und ziehen Sie nicht zu stark am Fell. Auf keinen Fall sollten normale Scheren verwendet werden.

Wenn Sie das Fellkleid Ihrer Katze regelmässig bürsten, beugen Sie diesem Problem vor.

Fellbüschel zwischen den Pfotenballen

Katzen mit langem Haar können auch lange Büschel zwischen den Polstern auf der Unterseite ihrer Pfoten entwickeln. So zum Beispiel die türkischen Van-Katzen.

Diese Büschel können sich verknoten oder sogar dazu führen, dass die Katze Schwierigkeiten beim Benutzen des Katzenklos hat. Wenn sie zu lang werden, kürzen Sie diese mit der Schere.

Zum Schluss noch ein zusätzlicher Tipp: Nutzen Sie die Fellpflege Ihres Stubentigers, um daraus ein liebevolles Ritual zu machen. So stärken Sie zugleich Ihre Bindung.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare