6 Natürliche Flohschutzmittel für Katzen

Maike Lindberg
Maike Lindberg

Am

Katzenflöhe sind ein Graus. Doch wie lässt sich ein Befall Ihrer Katze erkennen, natürlich bekämpfen und sogar vermeiden?

Flöhe bei Katzen zeigen sich durch Juckreiz und Spuren im Fell.
Flöhe bei Katzen zeigen sich durch Juckreiz und Spuren im Fell. - Depositphotos

Floh- und Zeckenbisse sind nicht nur für Menschen unangenehm, sondern auch für unsere Haustiere. Besonders im Fall von Katzen können diese Parasiten viele Gesundheitsprobleme verursachen. Aus diesem Grund müssen Besitzer sich um den Flohschutz ihrer pelzigen Freunde kümmern und ihnen die bestmögliche Vorsorge bieten.

Wie kann man seine Katze auf natürliche Weise vor Flöhen schützen?
Wie kann man seine Katze auf natürliche Weise vor Flöhen schützen? - Depositphotos

Aber was genau sind Katzenflöhe, wie erkennt man einen Flohbiss und wie lässt sich ein Befall mit den lästigen Tierchen verhindern? In diesem Artikel werden sechs natürliche Flohschutzmittel vorgestellt, die Sie zu Hause anwenden können.

Was sind Katzenflöhe?

Es gibt viele Arten von Flöhen. Der Katzenfloh ist ein flügelloser Parasit, der 1,5 bis 4,5 Millimeter gross ist, einen braunen Körper besitzt und bis zu vier Monate alt wird.

Katzenflöhe ernähren sich vom Blut ihres Wirts und hinterlassen rote Bisspuren auf der Haut. Der dabei abgegebene Flohspeichel löst eine Hautreizung sowie einen starken Juckreiz aus.

Eines der typischen Symptome eines Flohbefalls ist der enorme Juckreiz, den Flohbisse auslösen.
Eines der typischen Symptome eines Flohbefalls ist der enorme Juckreiz, den Flohbisse auslösen. - Depositphotos

Der Katzenfloh vermehrt sich ganz besonders schnell: Das Flohweibchen kann bis zu 50 Eier am Tag im Fell der Katze ablegen, die hinunter fallen und sich in der ganzen Wohnung verteilen können. Die geschlüpften Flöhe springen dann von Tier zu Tier – oder auch von Tier zu Mensch.

Woran erkennt man einen Befall mit Flöhen bei Katzen?

Katzenflöhe tauchen relativ häufig auf. Aber woran genau lassen sich die beissenden Parasiten nun erkennen? Flöhe bei Katzen – und auch Hunden – gleichen kleinen schwarzen Krümeln im Fell.

Katzenflöhe können bis zu 25 Zentimeter weit springen.
Katzenflöhe können bis zu 25 Zentimeter weit springen. - Depositphotos

Wenn man diese zwischen den Fingern zerdrückt, bleiben rote Spuren zurück. Ausserdem sollten Sie auf vermehrtes Kratzen Ihrer Katze und rote Bisspuren auf der Haut achten.

Entdecken Sie kahle Stellen im Fell Ihrer Katze oder reisst sie sich ganze Haarbüschel aus, kann sogar eine Allergie gegen Flöhe vorliegen.

Warum natürliche Flohschutzmittel bei Katzen?

Gerade Besitzer von Freigängern sollten ihre Tiere vor einem Flohbefall schützen. Befallene Tiere stecken andere wiederum an und so verbreiten sich Katzenflöhe oft in Windeseile.

Herrenlose Streuner haben oft Flöhe und verbreiten diese.
Herrenlose Streuner haben oft Flöhe und verbreiten diese. - Depositphotos

Besonders natürliche Flohschutzmittel sind beliebt bei Mensch und Tier. Denn Sie haben eine weniger schädliche Wirkung auf den Organismus der Vierbeiner als stark chemische Produkte. Doch welche Mittel eignen sich besonders für eine natürliche Bekämpfung von Katzenflöhen – und welche nicht?

1. Ätherische Öle gegen Katzenflöhe

Ätherische Öle sind ein beliebtes natürliches Mittel gegen Flöhe und Zecken. Jedoch ist Vorsicht geboten, da einige ätherische Öle für Katzen potenziell schädlich sein können.

Sprechen Sie daher vor der Anwendung mit einem Tierarzt. Einige der in Frage kommenden Öle sind:

- Oreganoöl: Wird oft als natürliches Flohschutzmittel verwendet, sollte aber zunächst mit Trägerölen wie Kokos- oder Olivenöl verdünnt werden.

Ätherische Öle helfen gegen Flöhe, können Katzen aber auch sehr schaden.
Ätherische Öle helfen gegen Flöhe, können Katzen aber auch sehr schaden. - Depositphotos

- Eukalyptusöl: Dieses ätherische Öl hat einen angenehmen Duft und kann Flöhe erfolgreich abwehren.

- Zitroneneukalyptusöl: Funktioniert ähnlich wie herkömmliches Eukalyptusöl und bietet einen zusätzlichen Zitrusduft.

Achtung: Ätherische Öle können giftig für Katzen sein

Trotzdem raten Experten generell davon ab, ätherische Öle als Flohschutzmittel für Katzen einzusetzen, weil sie toxisch sein können. Starke Aromen und Dämpfe können die empflindlichen Nasen von Hunden und Katzen stark irritieren und sogar verätzen.

Es empfiehlt sich daher ein anderer Ansatz als Flohschutzmittel für Haustiere aller Art.

2. Natur pur: Apfelessig als natürliches Flohschutzmittel

Apfelessig wird als natürliches Flohschutzmittel immer beliebter, denn seine säuerliche Eigenschaft schafft ein ungünstiges Umfeld für Flöhe und hält diese von der Haut des Haustieres fern. Zum einen kann das natürliche Mittel direkt auf das Fell aufgetragen werden:

- Mischen Sie gleiche Teile Wasser und Essig in einer Sprühflasche.

- Befeuchten Sie das Fell Ihrer Katze leicht mit dieser Mischung (vermeiden Sie unnötigen Kontakt mit den Augen).

- Lassen Sie das Fell an der Luft trocknen.

Apfelessig ist ein altbewährter Schutz gegen Flöhe.
Apfelessig ist ein altbewährter Schutz gegen Flöhe. - Depositphotos

Zum anderen kann die Essigmischung dem Katzenbad hinzugefügt oder zur Vorbeugung ab und zu ins Trinkwasser gemischt werden (1 Teelöffel Essig pro Liter Wasser).

Achtung: Versichern Sie sich jedoch, dass Ihre Katze keine allergische Reaktion zeigt, bevor Sie diese Methode als Flohschutzmittel weiter anwenden.

3. Spot-on: Naturprodukte zum Auftragen auf die Haut

Einer der sichersten Ansätze sind spot-basierte Wirkstoffe, deren Formeln auf Pflanzenextrakten basieren. Diese natürlichen Präparate enthalten meist ätherische Öle von Zitrus- und Eukalyptusfrüchten sowie Kräutern wie Rosmarin und Zimt.

Spot-on-Präparate werden direkt auf die Haut der Katze aufgetragen.
Spot-on-Präparate werden direkt auf die Haut der Katze aufgetragen. - Depositphotos

Aufgrund ihrer Zusammensetzung zeigen Spot-on-Lösungen meist eine hervorragende Wirkung gegen Flöhe bei minimalen Risiken für die Gesundheit von Hund und Katze.

4. Fellpflege: Flohkämme entfernen Parasiten aus dem Fell

Flohkämme sind ein nützliches Hilfsmittel zur Früherkennung und Entfernung von Flöhen bei Katzen. Sie können damit bereits vorhandene Flöhe aus dem Fell entfernen und neuen Befall erkennen und vorbeugen:

- Kämmen Sie Ihre Katze regelmässig mit einem Flohkamm.

- Spülen Sie gefangene Flöhe nach jedem Kammzug in eine Schüssel mit Seifenwasser, um sie abzutöten.

Flohkämme gibt es nicht nur für Menschen, sondern auch für Haustiere.
Flohkämme gibt es nicht nur für Menschen, sondern auch für Haustiere. - Depositphotos

- Achten Sie auf mögliche Allergieausbrüche oder Hautreizungen als Zeichen eines Befalls.

5. Gesund füttern: Eine natürliche Fütterung als Flohschutzmittel

Zur Stärkung des Immunsystems und Unterstützung der natürlichen Abwehrkräfte Ihrer Katze gibt es bestimmte Nahrungsergänzungsmittel, die den Floh- und Zeckenbefall reduzieren können:

- Bierhefe: Reich an Vitamin B-Komplex und Antioxidantien, hilft Bierhefe dabei, das Immunsystem zu stärken und die Anziehungskraft der Katze auf Flöhe zu verringern.

Futterzusätze für Hauskatzen wirken zusätzlich als natürliche Flohschutzmittel.
Futterzusätze für Hauskatzen wirken zusätzlich als natürliche Flohschutzmittel. - Depositphotos

- Knoblauch: Kleine Mengen Knoblauch können elfen, Flöhe abzuwehren, aber beachten Sie, dass zu viel Knoblauch für Katzen giftig sein kann. Die empfohlene tägliche Dosis beträgt etwa 1/8 Teelöffel pro Kilogramm Körpergewicht der Katze.

- Leinöl: Enthält essentielle Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren, die das Immunsystem unterstützen und auf natürliche Weise als Flohschutzmittel fungieren.

6. Hygiene beachten: Hausmittel zur Umgebungssäuberung

Um einen Flohbefall in Ihrem Zuhause zu verhindern oder zu beseitigen, ist es wichtig, auch Ihre Wohnung, Ihr Haus sowie das Katzenklo sauber und ordentlich zu halten:

- Saugen Sie regelmässig alle Bereiche, in denen sich Ihre Katze aufhält, einschliesslich Polstermöbeln und Teppichen.

- Waschen Sie die Bettwäsche und Decken Ihrer Katze regelmässig bei hohen Temperaturen, um eventuelle Flöhe abzutöten.

Hygiene spielt eine wichtige Rolle im Kampf gegen Parasiten wie Katzenflöhe.
Hygiene spielt eine wichtige Rolle im Kampf gegen Parasiten wie Katzenflöhe. - Depositphotos

- Verwenden Sie natürliche Repellents wie Zedernholzspäne in den Schlafbereichen Ihrer Katze.

- Leeren Sie regelmässig den Staubsaugerbeutel oder -behälter, um sicherzustellen, dass keine Flöhe darin überleben.

Ursachenforschung: Warum bekommen Katze Flöhe?

Die meisten Katzen schleppen Flöhe von draussen mit ins Haus. Häufig springen die Parasiten von einem zum anderen Freigänger und verbreiten sich so ungehindert.

Katzen mit einem geschwächten Immunsystem sind anfälliger als junge und agile Tiere.
Katzen mit einem geschwächten Immunsystem sind anfälliger als junge und agile Tiere. - Depositphotos

Hier finden sie den perfekten Lebensraum, in dem sie sich vermehren können. Junge, alte und kranke Katzen sind besonders auf Flohschutzmittel angewiesen, da ihr schwächeres Immunsystem einem starken Befall oft weniger entgegenzusetzen hat.

Flohbefall bei Katzen tierärztlich abklären lassen

Diese sechs natürlichen Flohschutzmittel für Katzen sollten dazu beitragen, das Risiko eines Befalls zu minimieren oder einen bestehenden Befall zu kontrollieren.

Flöhe bei Katzen sollten immer von einem Tierarzt bestätigt werden.
Flöhe bei Katzen sollten immer von einem Tierarzt bestätigt werden. - Depositphotos

In jedem Fall sollten Sie jedoch immer den Rat eines Tierarztes einholen und genau auf Anzeichen für mögliche Unverträglichkeiten oder Gesundheitsprobleme achten.

Kann man Flöhen bei Katzen vorbeugen?

Katzenflöhe sind lästig – und schwer wieder loszuwerden. Daher ist es umso besser, sich die kleinen Tierchen gar nicht erst ins Haus zu holen. Mit diesen Tipps verringern Sie das Risiko eines Flohbefalls:

- Legen Sie Ihrer Katze ein Flohhalsband an.

- Tragen Sie Spot-on-Präparate vorbeugend auf.

- Kämmen Sie das Fell Ihrer Katze regelmässig, um einen Befall gleich zu erkennen.

- Eine gute Hygiene im Haus nimmt Flöhen teilweise die Lebensgrundlage.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare