Welche Vitamine und Mineralien Ihr Pferd braucht

Maike Lindberg
Maike Lindberg

Am

Der Markt ist voll von Wundermittelchen für Pferde. Aber welche Futterzusätze brauchen Pferde wirklich und warum ist eine gute Grundfütterung so wichtig?

Wie wichtig ist Mineralfutter für die Pferdegesundheit?
Wie wichtig ist Mineralfutter für die Pferdegesundheit? - Depositphotos

Pferdebesitzer können bestätigen, dass Vitamine und Mineralstoffe nur einen kleinen Teil der Pferdefütterung ausmachen, sie jedoch viel zur Pferdegesundheit beitragen. Auf dem Markt gibt es unzählige Mittelchen und Pülverchen – der Überblick fällt da manchmal schwer.

Welche Futterzusätze brauchen Pferde also wirklich?

Warum sind Mikronährstoffe so wichtig?

Obwohl sie nur einen winzigen Bruchteil des Futters ausmachen, spielen Vitamine und Mineralien eine entscheidende Rolle für das Wohlbefinden unseres Tieres. Von Muskel- und Knochengesundheit über Hormonsignale bis zur Verdauung – Mineralien sind elementar.

Pferd
Ein gute Versorgung mit Vitaminen und Mineralien ist für Pferde lebenswichtig. - Depositphotos

Aber gerade in der heutigen Pferdehaltung sind viele Tiere unter- oder überversorgt, was die Mineralzufuhr betrifft. Woran liegt das?

Überfütterung und Diätfütterung im Visier

Viele Pferde sind heutzutage zu dick. Das liegt daran, dass sie vergleichsweise wenig Leistung erbringen, aber gleichzeitig wie Sportpferde gefüttert werden. Das sorgt für Stoffwechselprobleme und -krankheiten wie das Equine Metabolische Syndrom (EMS) oder Hufrehe.

Die Lösung ist, dicke Pferde auf Diät zu setzen. Aber Vorsicht: Vielen Pferden werden durch eine stark rationierte Fütterung wichtige Vitamine und Mineralien entzogen, was eine Mangelversorgung zur Folge haben kann.

Fehlen Ihrem Pferd bestimmte Mikronährstoffe?

Einige nützliche Substanzen stellt das Tier selbst her. Dazu gehören B-Vitamine, Vitamin K sowie Biotin, Folsäure und Kobalt. Bei Stress oder mangelnder Futteraufnahme kann jedoch eine zusätzliche Zufuhr nötig werden.

Andere Mikronährstoffe müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Je nach Arbeitsbelastung, Haltungsbedingungen und Lebensphase können Pferde unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Die wichtigsten Mineralien für Pferde

Calcium und Phosphor sind äusserst wichtig für gesunde Knochen und Zähne – besonders bei jungen Tieren. Sie sollten in ausreichender Menge sowie im richtigen Verhältnis zugeführt werden.

Fohlen und Jungpferde haben einen besonderen Mineralbedarf.
Fohlen und Jungpferde haben einen besonderen Mineralbedarf. - Depositphotos

Natrium reguliert den Flüssigkeitshaushalt des Tieres und ist wichtig für die Funktion von Muskeln und Nervensystem. Vor allem bei Hitze oder hoher körperlicher Belastung kann eine zusätzliche Gabe sinnvoll sein.

Welche Vitamine Pferde brauchen

Vitamin A spielt eine wichtige Rolle für das Sehvermögen. Auch Immunsystem, Fortpflanzungsfunktionen, Muskelwachstum, Knochenentwicklung und Hautgesundheit profitieren von Vitamin A.

Vitamin D unterstützt zusammen mit Calcium und Phosphor die Entwicklung gesunder Knochen. Es wird hauptsächlich durch Sonneneinstrahlung gebildet, daher können insbesondere Pferde in Boxenhaltung einen Mangel entwickeln.

Vitamin E ist ein starkes Antioxidans, das den Körper vor freien Radikalen schützt. Besonders Sportpferde oder Tiere mit neurologischen Erkrankungen können mehr davon benötigen als andere.

Woher weiss ich, was mein Pferd braucht?

Ein gutes Basis-Mineralfutter sollte Pferden täglich gegeben werden. Um zu wissen, welche zusätzlichen Vitamine und Mineralien Ihr Pferd benötigt, bietet sich ein grosses Blutbild beim Tierarzt an.

Hier wird im Labor untersucht, ob und was Ihrem Pferd fehlt. Das spart nicht nur viel Geld, sondern kann auch einer Über- sowie Falschversorgung mit Mineralien und Vitaminen vorbeugen.

Qulitativ hochwertiges Heu liefert viele Mineralien und Vitamine.
Qulitativ hochwertiges Heu liefert viele Mineralien und Vitamine. - Depositphotos

Eine gute Grundfütterung und ein hochwertiges Mineralfutter decken in der Regel den Bedarf an Vitaminen und Mineralien von Pferden ab.

Gute Grundfütterung ist das A und O

Zuckerarmes Heu und ausreichend Wasser sollten jedem Pferd frei zur Verfügung stehen. Eine Heuanalyse zeigt genau, welche Inhaltsstoffe Ihr Raufutter hat – denn Heu ist nicht gleich Heu.

Fehlen Ihrem Heu wichtige Inhaltsstoffe, können Sie diese zufüttern.

Die Gabe von Kraftfutter sollte zudem genau überdacht werden. Freizeitpferde, die nur leicht gearbeitet werden, benötigen in der Regel keine grossen Mengen Hafer oder Müsli.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare