Sieben tolle Katzenrassen, die wenig haaren

Kiran Iqbal
Kiran Iqbal

Am

Wer als Katzenliebhaber einen Stubentiger halten möchte, der nur wenig Haare verliert, kann nicht jede Rasse wählen. Folgende sind jedoch gut geeignet.

Burmesen gehören zu den Samtpfoten, die nur wenig Haare verlieren.
Burmesen gehören zu den Samtpfoten, die nur wenig Haare verlieren. - Depositphotos

Katzenhaare auf der Couch, auf den Kleidern und im schlimmsten Fall auch noch in der Nase: Viele Katzenhalter kennen das Problem.

Keine Rasse ist zu 100 Prozent hypoallergen, da jedes Tier Allergene produzieren kann. Dennoch gibt es Katzenrassen, die sich auch gut für Allergiker eignen.

Wir stellen Ihnen sieben Rassen vor:

1. Exotic Shorthair: Dickes Fell, wenig Haarausfall

Die Exotic Shorthair täuscht mit ihrem dicken Fell über ihren geringen Haarverlust hinweg. Sie muss nur gelegentlich gebürstet werden, gilt dennoch nicht als «hypoallergene» Rasse.

Katzen der Rasse Exotic Shorthair haaren verhältnissmässig wenig.
Katzen der Rasse Exotic Shorthair haaren verhältnissmässig wenig. - Depositphotos

Diese liebevollen Stubentiger sind ruhig und entspannt – perfekt geeignet für die Katzenfreunde, die ein kleineres Zuhause haben.

2. Burmese: Wenig Haarverlust und gut für Allergiker

Burmesen haben feines, kurzes Fell, das nur minimal haart. Damit sind sie ideal für Allergiker.

Sie lieben die Gesellschaft ihrer Menschen, ohne dabei aufdringlich zu sein. Die kleinen Stubentiger bleiben ihr Leben lang verspielt und neugierig wie Kitten.

Regelmässige Spiel- und Bewegungseinheiten sind wichtig, da die Katze sonst zu Übergewicht neigt.

3. Bengalen: Leoparden-Look ohne Haar-Chaos

Bengalen sind mit ihrem leopardenähnlichen Fell echte Hingucker. Unter den mittellangen Haaren befindet sich kaum Unterwolle, sodass die Katzen pflegeleicht sind.

Zudem putzen sich Bengalen seltener als andere Katzen. Gut für Allergiker, da allergieauslösende Proteine sowohl im Speichel als auch in Hautschuppen vorkommen können.

Diese athletischen Stubentiger sind zwar keine grossen Schmusekatzen, aber unglaublich treu, lieben Kinder und sind zudem hundefreundlich.

4. Bombay-Katze: Mini-Panther mit geringem Haarausfall

Bombay-Katzen erinnern optisch an kleine Panther und verlieren vergleichsweise wenige Haare. Sie gelten jedoch nicht als hypoallergen.

Bombay-Katzen haben ein kurzes Fellkleid, sind gesprächig und anhänglich.
Bombay-Katzen haben ein kurzes Fellkleid, sind gesprächig und anhänglich. - Depositphotos

Diese freundlichen Gesellen passen perfekt zu aktiven Familien und zeigen eher hundeähnliches Verhalten. Ein Leben mit einer Bombay-Katze ist ein langfristiges Engagement, denn sie können bis zu 20 Jahre alt werden.

5. Cornish Rex: Kurzhaar-Schönheit mit wenig Haarverlust

Cornish Rex Katzen besitzen kurzes, lockiges Haar, das eng am Körper anliegt. Da ihr Fell empfindlich ist, genügt es meistens schon, die Finger durchs Haar gleiten zu lassen, um es zu entwirren.

Diese Energiebündel, die wenig haaren, brauchen viel Beschäftigung und eignen sich hervorragend als Familienkatzen. Vor allem bei Kindern kommen sie gut an, da die Katzen gemeinsame Abenteuer und Spiele geniessen.

6. Devon Rex: Niedlicher Lockenkopf, der kaum haart

Die Devon Rex ähneln den Cornish Rex stark, auch wenn keine Verwandtschaft besteht. Mit ihren grossen Ohren und dem kleinen Gesicht sehen sie fast aus wie Fledermäuse.

Devon Rex hinterlassen kaum Katzenhaare im Haus.
Devon Rex hinterlassen kaum Katzenhaare im Haus. - Depositphotos

Sie gelten zwar nicht als hypoallergen, aber sie haaren wenig. Allerdings sind Devon Rex Katzen sehr anhänglich und suchen ständig Körperkontakt, was für extreme Allergiker nicht ideal ist.

7. Javanese: Pflegeintensiv, aber bei Allergikern beliebt

Javanesen haben ein langes Fell, das regelmässige Pflege benötigt, um Verfilzungen zu vermeiden. Trotz des höheren Pflegeaufwands zählen sie zu den hypoallergenen Rassen.

Sie sind intelligent sowie verspielt und lieben die Gesellschaft ihrer Familienmitglieder. Wegen ihrer athletischen Natur und Sprungkraft findet man sie oft auf hohen Regalen.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare